Auf nach Sizilien!

Als ich 2013 nach Hamburg gezogen bin, war mein erster Gedanke “wo gibt es hier ein gutes italienisches Restaurant?”. Und ich bin da sehr verwöhnt. Mir geht es nicht um trockene Pizzaböden mit Tomatensauce aus der Dose, Pastagerichte, die fast ausschließlich alle mit Sahnesaucen versaut angereichert werden, Antipasti, die besonders sein soll, wenn mal Vitello Tonnato dabei ist. Nein, es geht mir um echte, mit Liebe selbstgemachte Gerichte, die der Koch aus seiner Heimat mitgebracht hat. Ohne viel Schnickschnack und Chichi.

Da wir in Hamburg noch keine Freundschaften geschlossen hatten, konnten wir auch nicht auf gut gemeinte Tipps zurückgreifen. Also wurde das Internet befragt. Es ging schließlich darum, den Geburtstag meines Gatten in stilvollem Ambiente zu geniessen.

Schnell wurde ich fündig, denn die Lobhudelei auf dem hiesigen Italiener überzeugte mich  voll und ganz. Es sollte ins Dal Fabbro nach Blankenese gehen. Und das war die beste Wahl, die ich treffen konnte!

Das liebevoll von Salvatore Testa familiengeführte Restaurant bietet frische Sizilianische Küche. Wir wurden herzlich empfangen und erhielten neben der Menü-Karte noch eine Schiefertafel, auf der die tagesfrischen Gerichte angeboten wurden. Bis heute habe ich noch nie aus der Karte bestellt und verlasse mich grundsätzlich auf die Tafel oder einer persönlichen Empfehlung.

Innen ist es, aufgrund des historischen Gebäudes (ehemalige Schmiede), sehr gemütlich. Da der Maler Horst Janssen zu Lebzeiten hier ein und ausging, hängen jede Menge seiner Werke an den Wänden. Es gibt einen hellen Wintergarten und das Restaurant bietet für die warmen Tage im Sommer eine wunderschöne Terrasse.

Service in einem Restaurant ist mir besonders wichtig. Es ist die Visitenkarte. Das Essen kann noch so toll sein, wenn der Service miserabel ist, dann reisst das Essen es nicht heraus. Im Dal Fabbro ist das gesamte Service-Team sehr persönlich und unglaublich aufmerksam ohne aufdringlich zu sein. Sie sind für jeden Spaß zu haben und gleichzeitig höchst professionell. Egal wie voll es ist, es wird niemand übersehen oder kein Gast gar bevorzugt behandelt, weil das Portemonnaie besonders dick ist.

Die Küche bietet gehobene frische Speisen der sizilianischen Küche. Die “Antipasti Speziale” für 2 Personen ist eine feine Auswahl an diversen Vorspeisen. Es gibt u. a. Tunfisch-Carpaccio, Uovo alla Cocotte (Ei mit Trüffel – mein absoluter Favorit!), Piadina mit Lachs und Rucola, diverse Ofengemüse, frisch abgeschnittener San Daniele Schinken und vieles mehr. Ausserdem gibt es verschiedene Pasta- und Risottogerichte, sowie Fisch- und Fleischspeisen die der jeweiligen Saison angepasste sind. Und auch für Süssspeisenfanatiker ist was dabei. Und zu jedem Gericht gibt es auf Wunsch den passenden Wein. Denn die Weinauslese ist ausgezeichnet und von sehr guter Qualität. Hier bekomme ich u. a. auch Weine von meinem Lieblings-Winzer Marco Bonfante.

Und wer dann noch nicht genug bekommen hat, der kann Salvatores eigenes Olivenöl, Salz oder auch Limoncello erwerben.

Übrigens, das Dal Fabbro feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum.

Mir bleibt nur zu sagen, GRAZIE e TANTI AUGURI!